Das Kulturereignis des Pariser Herbstes

Die Osiris Ausstellung, hat ihre Tore am 6. März 2016 geschlossen!
Aber das Abenteuer geht weiter!
Die Ausstellung wird ab 19. Mai 2016 im British Museum in London zu sehen sein! Wir möchten dem ägyptischen Ministerium für Antiquitäten sowie der HILTI Foundation danken, die die Ausgrabungen in Ägypten seit 1996 unterstützt und ohne die diese Ausstellung nicht möglich gewesen wäre. Wir sind ebenfalls verpflichtet:
• unseren Förderern: Fondation d'Entreprise Total, l’Union de Banques Arabes et Françaises, Egyptair, Casino, Engie, Orange, Vinci Construction, The Sawiris Foundation, l’Office du tourisme égyptien, Vivendi;
• unseren technischen Partnern: Epson, Guardian, Neolux, VIDELIO-Events & Utram;
• unseren Tourismuspartnern: L'Office du Tourisme et des Congrès de Paris, Synhorcat;
• Unseren Mediapartnern: Europe 1, France 2, Le Figaro Magazine, Le Parisien, MK2, SNCF, UGC, Aéroports de Paris.
Das Ausstellungsteam: Artevia, IEASM, Insitut du Monde Arabe

Erleben Sie die Faszination der mystischen Zivilisation Ägyptens
Tauchen Sie ein in das magische Universum der Unterwasser-Archäologie
Lassen Sie sich einweihen in die Mysterien des Osiris-Kults

Das Institut du Monde Arabe präsentiert ab 8. September 2015 »Osiris, Ägyptens versunkene Mysterien«, eine aussergewöhnliche Ausstellung, die einen der geheimen Riten des alten Ägyptens wieder aufleben lässt – die Mysterien des Osiris.

Ein einmaliges Ereignis, bei dem archäologische Fundstücke ausgestellt werden, die bei Unterwasser-Forschungen des Teams um Franck Goddio, dem Forschungsleiter und Kurator der Ausstellung, in der Bucht von Abukir gehoben wurden.

Es sind hier insbesondere Überreste aus den Tempeln von Herakleon und Kanopos zu bewundern, in denen einst die tiefsten Geheimnisse dieser religiösen Riten und Prozessionen bewahrt wurden. Dazu werden zahlreiche Objekte dieses längst untergegangenen Kults ausgestellt.

 

 

 

Osiris, Ägyptens versunkene Mysterien


Die Ausstellung »Osiris, Ägyptens versunkene Mysterien« ist Ergebnis von Ausgrabungen, die unter Leitung von Franck Goddio in Zusammenarbeit mit dem ägyptischen Altertumsministerium im westlichen Nildelta durchgeführt wurden. Auf 1100 Quadratmeter werden mehr als 290 Exponate ausgestellt, die in der Mehrzahl bei den jüngsten Unterwassermissionen des IEASM gefunden wurden. Etwa vierzig weitere Exponate sind Leihgaben der Museen in Kairo und Alexandria – rare Stücke, die in Frankreich noch nie zu sehen waren und von denn manche jetzt erstmals ausserhalb Ägyptens gezeigt werden. Sämtliche Exponate wurden speziell für diese Ausstellung aus Ägypten nach Paris transportiert.

Der Ausstellungsparcours umfasst drei Sequenzen. Die erste präsentiert den Mythos und seine Protagonisten. Die zweite und zugleich wichtigste Sequenz ist den Stätten gewidmet, an denen die rituellen Feiern des Osiris-Kult stattfanden und an denen diese Objekte gefunden wurden. In der dritten und letzten Sequenz erfahren die Besucher, wie sich der Mythos im Laufe der Epochen entwickelte, wie er sich der jeweiligen Zeit anpasste und wie vielfältig die Darstellungen darüber waren.

Im Rahmen einer spektakulären Inszenierung, bei der das Ambiente zwischen Licht und Farben, Unterwasserbildern und Videos wechselt, werden die Fundstücke, die von den Archäologen auf dem Meeresgrund entdeckt wurden, durch Meisterwerke komplettiert, die für die Ausstellung von den ägyptischen Museen als Leihgaben zur Verfügung gestellt wurden.

 

 

Die Ausgrabungs­stätten

Praktische Informationen


Institut du monde arabe

Institut du Monde Arabe
1 rue des Fossés-Saint-Bernard Place Mohammed V
75236 Paris Cedex 05
Tel : 01 40 51 38 38

Informationen über das Museum des Institut du Monde Arabe, die Bibliothek und die Veranstaltungen sind hier zu finden:
www.imarabe.org  


Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 10-19 Uhr
Freitag: 10-21:30 Uhr

Samstag und Sonntag: 10-20 Uhr
Montags geschlossen
Kassen schliessen 45 Minuten vorher


Eintrittskarten

  • Tarif an den Tageskassen:
  • 15,50 €: Normaltarif
  • 12,50 €: Gruppen von 20 Personen und mehr, Lehrer, Pass Éducation sowie Partnerkarten
  • 10,50 €: 12-25 Jahre, Stelllungssuchende, RSA

TICKETVERKAUF

Tickets können online auch hier gebucht werden:
Fnac | France Billet | Carrefour | Géant Casino | Ticketmaster | Leclerc | Auchan | Cultura | Digitick


Freier Eintritt

Kinder unter 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, behinderte Personen (MDPH Ausweis), Mitglider der Gesellschaft der Freunde des IMA, Inhaber einer Jahreskarte des IMA, der ICOM oder ICOMOS, Inhaber von Presseausweisen, Diplomaten aus den arabischen Ländern, die beim Ministerium für Auswärtiges akkreditiert sind.
Ein Nachweis kann am Eingang verlangt werden.
Bitte beachten Sie, dass der freie Eintritt nicht den Audioguide beinhaltet, der gegen Gebühr am Eingang zur Verfügung gestellt wird.
Besucher mit Gratistickets haben keinen Vorrang gegenüber Besuchern, die ihre Tickets vorab gekauft haben.


Anfahrt

Métro Ligne 7 – Jussieu, Sully-Morland
Métro Ligne 10 – Cardinal Lemoine

Bus Ligne 24 : arrêt Saint-Germain Cardinal Lemoine
Bus Lignes 63, 67, 86, 87, 89 : arrêt Institut du Monde Arabe

Taxis : Station Tournelle - Quai de la Tournelle
Tel : 01 43 25 92 99
Tel : 01 43 25 92 99

Vélib : 5020 - Pont de Sully Rive gauche


Tiefgarage

Parking   Maubert-Saint-Germain
39 Boulevard Saint-Germain, 75005 Paris



Behinderte Personen

Zwei Rollstühle stehen am Empfang zur Verfügung.

Blindenhunde sind zugelassen.

Bitte beachten: Keine der Métro-Stationen in der Umgebung des IMA ist mit Rollstuhl­zugang ausgerüstet. Die RATP hat dafür einen speziellen Dienst eingerichtet. Rufen Sie dazu die Telefonnummer 3246 an.
Lediglich die Bushaltestelle der Linie 67 in Richtung Charléty-Stadion ist für Rollstühle nicht geeignet.


Eine Ausstellung, die vom Europäischen Institut für Unterwasser­archäologie (IEASM) mit Unterstützung der HILTI Foundation und in Zusammenarbeit mit Artevia konzipiert wurde.
Kurator: Franck Goddio  
Museographie: Martine Thomas-Bourgneuf  
Szenographie: Sylvain Roca   -  Nicolas Groult  
Ausstellungsproduktion: Artevia  

Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem ägyptischen Ministerium für Antiquitäten stattfindet, dankt folgenden Museen für die Leihgaben:
Maritim-Museum Alexandria (vom IEASM entdeckte Objekte)
Ägyptisches Museum Kairo    
Altertumsmuseum der Bibliotheca Alexandrina    
Nationalmuseum Alexandria
Greco-romanisches Museum Alexandria



Tickets können online auch hier gebucht werden:
Fnac | France Billet | Carrefour | Géant Casino | Ticketmaster | Leclerc | Auchan | Cultura | Digitick

Ihre Nachricht wurde abgeschickt, vielen Dank!
Wir verwenden Cookies, damit unsere Website besser funktioniert. Indem Sie Ihren Besuch unserer Website fortsetzen, erklären Sie sich damit einverstanden.